Fachliche Beratung

Fachliche Beratung in der Internationalen Zusammenarbeit

WASH

Über fünf Jahre habe ich für den Wasser- und Sanitärsektor der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH gearbeitet. Als Politikwissenschaftlerin interessieren mich besonders die Institutionen und Governance-Prozesse, die für eine erfolgreiche Wasser- und Sanitärversorgung nötig sind. Ein wichtiges Beispiel im öffentlichen Raum sind Schulen, an denen die Wasser- und Sanitärversorgung häufig nicht gewährleistet wird. Während bereits in Deutschland die Schulklos in einigen Schulen zum Notstand erklärt wurden, multiplizieren sich in Ländern des globalen Südens die Probleme. Wer ist für die Instandhaltung verantwortlich? Woher kommt das Geld, um Putzmaterialien zu kaufen? Wer kontrolliert wen und woher kommen die Mittel für die Kontrollen?

Konkret kann ich Folgendes bieten:

  • Erstellung von fachlichen Studien & Konzeptpapieren
  • Politikberatung
  • Konzeption & Moderation von Fachveranstaltungen
  • Kommunikation & Außendarstellung von Themen der Wasser- und Sanitärversorgung

GENDER

In Kontexten, die von extremer Armut geprägt sind, werden Frauen und Mädchen besonders benachteiligt. Sie sind es, die über weite Strecken Wasser für ihre Familien holen müssen, die Haus- und Familienarbeit verrichten und in Entscheidungsprozessen häufig nicht ausreichend repräsentiert sind. Häufig reichen kleine Anpassungen, um Frauen das Leben zu erleichtern. In Schulen sind es einfache Möglichkeiten zur Menstruationshygiene, in Betrieben können es Teilzeitmöglichkeiten oder Vorkehrungen gegen sexuelle Belästigung sein. Geschlechtergetrennte Datensammlung kann die Unterschiede zwischen den Geschlechtern aufzeigen und blinde Flecken deutlich machen. Strukturelle Veränderungen hingegen brauchen mehr Zeit und Geduld. Gerne unterstütze ich Sie bei Genderanalysen oder der Implementierung unterschiedlicher Maßnahmen.